MORE

Kari Lake sollte nicht wählbar sein. Jetzt ist sie die Favoritin.

PHOENIX – Vor nicht allzu langer Zeit fragten sich viele in Arizona, wie Kari Lake – der rechtsextreme, Trump-liebende, medienfeindliche ehemalige lokale Fernsehnachrichtensprecher – möglicherweise eine Kampagne für den Gouverneur in einem Swing-Staat gewinnen könnte.

Jetzt fragen sich viele, wie Lake möglicherweise verlieren könnte.

Während eines hitzigen Vorwahlrennens bezeichneten Lakes GOP-Rivalen sie als giftig und nicht wählbar. Viele Demokraten hofften, sie würde die GOP-Kandidatin sein, da sie glaubten, sie würde mit Sicherheit unter den hellen Lichtern eines allgemeinen Wahlkampfs zusammenbrechen.

In den letzten drei Monaten ist jedoch etwas anderes passiert.

Lake festigte schnell die Unterstützung der Republikaner, und ihre ausgelassenen Kundgebungen im Trump-Stil haben den bemerkenswert hohen Enthusiasmus der GOP-Gläubigen für ihre Gouverneurskandidatur gezeigt.

Dabei hat Lake die vorsichtige Kampagne ihrer demokratischen Rivalin, Außenministerin Katie Hobbs, überschattet, die eine erfahrene Beamtin, aber eine zurückhaltende Wahlkampfpräsenz ist. Während sie darum kämpft, unter den Demokraten die Intensität zu erreichen, die Lake unter den Republikanern auslöst, konzentriert sich Hobbs auf politische Diskussionsrunden und betont Themen wie den Zugang zu Abtreibungen, um ihre Basis zu stärken und unabhängige Wähler zu erreichen.

Während sie kaum vorgibt, sich an die Mitte zu wenden, hat Lake ihren Bekanntheitsgrad aus ihren Jahrzehnten bei Phoenix TV – und den starken Gegenwind, mit dem die Demokraten in der Wirtschaft konfrontiert sind – genutzt, um Wähler außerhalb der eingefleischten GOP-Basis zu gewinnen. Wenn Umfragen darauf hindeuten, könnte sich die Strategie auszahlen: Lake hat in allen jüngsten Umfragen des Rennens geführt oder punktgleich geführt, obwohl die meisten Abstände knapp sind.

In den letzten Tagen des Wahlkampfs breitet sich Unbehagen unter denen aus, die beunruhigt sind, dass Arizona den nächsten großen Star des MAGA-Rechts zu ihrem Gouverneur erheben könnte.

Gay Willits, eine Innenarchitektin aus Scottsdale, sagte, sie habe „zu Gott gebetet“, dass Lake nicht gewinnen würde, und gehofft, Hobbs würde „sich noch ein bisschen mehr zeigen“.

„Kari Lake wirkt wie jemand, der etwas will“, sagte Steven Martin, Rentner und loyaler Demokrat, vor einem Wahllokal in Scottsdale. „Katie Hobbs wirkt wie jemand, der in Ruhe gelassen werden möchte.“

Ein demokratischer Mitarbeiter aus Arizona, der um Anonymität bat, um offen zu sprechen, sagte, ein Sieg von Hobbs sei immer noch möglich, sagte jedoch voraus, dass die Obergrenze der Demokraten am 8. November aus Senator Mark Kelly (D-AZ) bestehen könnte, der die Wiederwahl gewinnt, und Adrian Fontes den 2020 Truther Mark Finchem im Wettbewerb um den Außenminister zu besiegen.

In einem Interview nach einem Planned Parenthood Roundtable in der Innenstadt von Phoenix sagte Hobbs, sie müsse eine Kampagne durchführen, die „authentisch zu dem ist, wer ich bin“.

„Kari Lake führt die Kampagne durch, die sie leitet, wir führen die Kampagne durch, die wir durchführen, und wir konzentrieren uns darauf, mit diesen unentschlossenen Wählern zu sprechen und sicherzustellen, dass wir die Wähler herausholen, die wir brauchen, um für uns zu stimmen bei dieser Wahl“, sagte Hobbs.

„Ich sehe nicht, dass wir an Boden verlieren“, fügte sie hinzu. „Jede einzelne Umfrage war statistisch in der Fehlerspanne gebunden, und ich vertraue den Daten, die wir in unseren Umfragen sehen, und ich fühle mich wirklich gut mit unserem Weg zum Sieg in diesem Rennen.“

In Arizona gehörten die jüngsten landesweiten Wahlen zu den engsten und am härtesten umkämpften Wahlen im ganzen Land, und es gibt viele Gründe zu der Annahme, dass das diesjährige Rennen des Gouverneurs diesem Beispiel folgen wird. Der Cook Political Report bewertet das Rennen des Gouverneurs als „toss-up“, und in den letzten zwei Tagen haben eine Reihe von Umfragen gezeigt, dass Hobbs mit Lake gleichauf liegt.

Die Demokraten investieren weiterhin Geld und organisieren Feuerkraft in das Rennen, und am Mittwoch werden sie einen Schub bekommen: Der ehemalige Präsident Barack Obama leitet eine Kundgebung in Phoenix für Hobbs und Kelly. Es wird erwartet, dass er einige der scharfen Kritiken, die er an anderen Republikanern in dieser Wahlsaison geübt hat, vorbringen wird.

Wie sich die Wähler in Arizona in diesem Rennen entscheiden, wird enorme Konsequenzen haben: Ein Lake-Sieg würde von Verschwörungen angetriebene Überarbeitungen des staatlichen Wahlsystems, eine Einschränkung des Zugangs zu Abtreibungen und einen stetigen Strom von Abtreibungen bedeuten kämpferische Stunts wie die Drohung, bestimmte Bundesbeamte bei ihrer Ankunft in Arizona zu verhaften.

Aber ein Ergebnis dieses Kampfes ist bereits sicher: die Entfesselung einer mächtigen neuen Kraft in der Republikanischen Partei. Bevor die Stimmen überhaupt ausgezählt sind, wird Lake als potenzieller Mitstreiter für Trump gehandelt, sollte er 2024 erneut kandidieren.

„Das hört hier nicht auf“, sagte der demokratische Stratege aus Arizona.

Sogar der Besuch einer Wahlkampfkundgebung in Lake fühlt sich an, als würde man zu einer Trump-Wahlkampfkundgebung gehen, bis hin zum Elton John, der über die Lautsprecher dröhnt, wenn die Menge nach Hause geht.

An einem Samstagabend versammelten sich in der liberalen Universitätsstadt Tempe etwa 150 Menschen zum Erlebnis Kari Lake. Auf einem großen Fernsehbildschirm liefen Anti-Hobbs-Videos, bevor eine lange, raffiniert produzierte Mini-Biografie über Lakes Leben gezeigt wurde. Der Senatskandidat Blake Masters, dessen Name technisch gesehen über dem von Lake auf dem Stimmzettel steht, war nur eine Eröffnungsnummer.

Lake trat auf die Bühne und wurde von der Menge begeistert empfangen. Lake begann ihre Stump-Rede mit der Erwähnung, dass jemand sie kürzlich gefragt hatte, ob sie die Kampagne genieße. „Mir wurde klar, dass ich so hart gearbeitet habe, dass ich nicht darüber nachgedacht habe, ob mir das Spaß macht“, sagte sie. „Ich genieße das!“

Etwa eine halbe Stunde lang entfesselte Lake ein Trumpsches Gleichgewicht aus rechtsextremer Politik, grundlosem Bashing der Medien und beträchtlicher Selbstachtung. Sie sprach über ihre Entscheidung, ihre Karriere in den Nachrichten zu beenden und als göttlich inspiriert für ein Amt zu kandidieren. „Ich weiß, dass Gott mir den Mut gegeben hat, meinen Job aufzugeben“, sagte Lake dem Publikum. „Ich glaube wirklich, dass er mich freistellen wollte, um für ein Amt zu kandidieren. Ich weiß das wegen der Bewegung – es geht wirklich nicht um mich. Es geht um Wir, das Volk.“

Wie bei Trump drehten sich auch die Wahlkampfveranstaltungen von Lake um das Predigen vor dem Chor. An einem Punkt ihrer Veranstaltung bat sie alle, die die Republikaner wählten, ihre Hände zu heben. Als im Grunde jede einzelne Hand nach oben schoss, sagte sie: „Also gut, lass uns einfach feiern.“ Ihre Stumpfrede ist ein Lippenbekenntnis zu Themen wie Berufsausbildung, aber das Herzstück ist rotes Fleisch zu Themen wie Einwanderung und Kriminalität sowie bösartige Angriffe auf die Medien und Demokraten.

Buchstäblich im gleichen Atemzug sagte Lake, die Republikaner seien für eine Politik des „gesunden Menschenverstands“, bevor er Wendy Rogers, die rechtsextreme Senatorin des Bundesstaates, die am Samstag im Publikum war und regelmäßig bei Lake-Wahlkampfveranstaltungen auftaucht, einen Gruß aussprach. Als Mitglied der Milizgruppe Oath Keepers hat Rogers Veranstaltungen gefördert, die vom Anführer der weißen Supremacisten, Nick Fuentes, durchgeführt wurden, und den konföderierten General Robert E. Lee als „großen Patrioten“ gepriesen.

Die Show von Kari Lake veranschaulicht, warum viele Republikaner davor zurückschreckten, sie zu nominieren – und warum sie trotz dieser Bedenken gewinnen könnte. In der Vorwahl argumentierte ihre Hauptkonkurrentin Karin Taylor Robson, dass Lakes Ansichten sie nicht wählbar machten. Unter Hinweis auf Lakes Vergangenheit als liberaler Journalist machten sich einige GOP-Wähler sogar Sorgen, dass Lake eine Fabrik sei, die dazu bestimmt war, die Wahl den Demokraten zuzuwerfen.

Die letzten Tage der Vorwahlen erzeugten kein besonderes Vertrauen in Lakes Bewerbung. Als eine Phönix-Drag-Queen behauptete, sie sei in Lakes Haus aufgetreten, und sie wegen Heuchelei in Bezug auf LGBT-Themen anprangerte, drohte die Kandidatin mit einer Klage und wütete über die „dämonische“ Agenda der Demokraten.

Aber Lake gewann trotzdem die Vorwahl. Und diejenigen, die sie seit ihren Jahren in den Fernsehnachrichten gesehen haben, wussten, dass sie sie bei den Parlamentswahlen nicht außer Acht lassen sollten.

„Die Leute haben Kari Lake entlassen, als sie reinkam. Sie kennen Arizona nicht“, sagte der demokratische Stratege aus Arizona. „Kari Lake ist extrem telegen und beherrscht die Kunst, in eine Kamera zu sprechen und ein Publikum zu fesseln. Das ist einfach etwas, das für die Demokraten schwer zu schlagen sein würde, egal wie extrem sie geworden ist.“

Das Hin und Her zwischen den beiden Kandidaten hat diese Dynamik gezeigt. Einer der Brennpunkte der Kampagne war die Entscheidung von Hobbs, nicht an einer Debatte teilzunehmen. Sie sagte, die Teilnahme an einer Debatte würde Lake eine größere Plattform für ihre Ansichten geben und zu einer Nebenschau werden.

Viele Demokraten stimmten dieser Einschätzung zu – haben sich aber im Nachhinein gefragt, welche Auswirkungen es hatte, wenn Hobbs die Gelegenheit nicht nutzte, um einen direkten Gegensatz zwischen ihren Ansichten und denen von Lake aufzuzeigen. Letztendlich gelang es Lake und ihren Verbündeten, die Debattengeschichte in einen mehrwöchigen Nachrichtenzyklus zu verwandeln, der viele Nachrichten und Fernsehbeiträge hervorbrachte, die sich auf Hobbs Entscheidung konzentrierten.

„Meine Gegnerin und Leute wie sie laufen auf einer Plattform, die darauf abzielt, unsere Demokratie zu untergraben, sie zu demontieren, und ihre Rhetorik trägt direkt zum Misstrauen der Menschen gegenüber dem System bei“, sagte Hobbs gegenüber The Daily Beast.

„Ich habe nicht die Absicht“, fügte sie hinzu, „ihr eine größere Bühne zu geben, um weiterhin diese Verschwörungstheorien zu verbreiten, und dann alles zu tun, um den Wählern den Fall direkt vorzutragen und sich nicht an ihrem Spektakel zu beteiligen.“

Die Demokraten müssen hoffen, dass die Gegenreaktion auf Lakes Ansichten dazu beitragen wird, Hobbs zum Sieg zu führen. Auf der Zielgeraden der Kampagne hat sie die Frage des Zugangs zu reproduktiver Pflege in Arizona nach Hause gehämmert. Derzeit gibt es einen Rechtsstreit um ein Abtreibungsverbot, das vor seiner Staatlichkeit existierte und wegen der Aufhebung von durchgesetzt werden könnte Roe v. Wade.

Bei ihrer Veranstaltung mit Beamten von Planned Parenthood und dem Kandidaten für den Generalstaatsanwalt Kris Mayes letzte Woche argumentierte Hobbs, dass Abtreibung trotz anhaltender Bedenken hinsichtlich der Wirtschaft für die Wähler in Arizona immer noch an erster Stelle stehen würde. „Die meisten Wähler können mit vielen Themen jonglieren“, sagte sie. „Ich höre jeden Tag von Leuten, dass sie sich immer noch Sorgen um ihre reproduktiven Rechte und den Zugang zu einer sicheren legalen Abtreibung machen.“

Während der gesamten Kampagne, aber besonders jetzt, war es für die Demokraten schwer, nicht darüber nachzudenken, wie Arizona unter Lakes Gouverneursamt aussehen würde. Dazu gehört Fontes, der demokratische Kandidat für das Amt des Außenministers. Er glaubt, wie viele Demokraten, dass es für Hobbs lebenswichtig ist, zu gewinnen. Aber die gleichen Umfragen, die zeigen, dass Lake führend ist, zeigen ihn in seinem eigenen Rennen voraus, und die Arizonaner haben ihre Tickets für diese Büros zuvor geteilt.

Auf die Frage, ob er darüber nachgedacht habe, was passieren würde, wenn er und Lake gewinnen würden, sagte Fontes, er habe es getan. „Was ich hoffen würde, ist, dass sowohl ich als auch ein potenzieller Gouverneur Lake unsere Aufgaben mit offenem Herzen und offenem Geist angehen und verstehen, dass wir für den gesamten Bundesstaat Arizona regieren und nicht nur für eine politische Fraktion“, sagte er gegenüber The Daily Beast .

„Ich hoffe, dass wir zumindest höflich sein können, und ich hoffe wirklich, dass wir alle Gemeinsamkeiten finden können, die wir haben“, sagte Fontes.

Da die Wahltage entfernt sind, hat Lake wenig Bereitschaft signalisiert, Gemeinsamkeiten zu finden. Am Montag machte sie landesweite Schlagzeilen, weil sie einen ganzen Saal von Unterstützern zum Lachen brachte über den bösartigen Angriff auf Paul Pelosi, den Ehemann von Sprecherin Nancy Pelosi. Weniger beachtet bei dieser Veranstaltung war ihr Kommentar, dass sie hoffte, die Republikaner würden den Senat zurückerobern, um Obamacare aufzuheben – ein Ziel, das die GOP vor einiger Zeit so gut wie aufgegeben hatte.

Am Dienstag wandte sich The Daily Beast mit Fontes Kommentaren an Lakes Kampagne und fragte, ob sie mit ihm zusammenarbeiten würde, um Gemeinsamkeiten zu finden. Sie antworteten nicht.

https://www.thedailybeast.com/kari-lake-was-supposed-to-be-unelectable-now-shes-the-favorite?source=articles&via=rss Kari Lake sollte nicht wählbar sein. Jetzt ist sie die Favoritin.



Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button